Aktionen zum Weltmädchentag 2014 – auch am Sophie-Scholl-Gymnasium 











Warum waren so auffällig viele Mädchen am letzten Freitag in pink gekleidet? Und warum die geballte Versammlung von ca. 200 Mädchen im Innenhof?
Anlässlich des Welt-Mädchentags 2014 hatte die SMV dazu aufgerufen durch diese „Pinkifizierung“ ein Zeichen zu setzen, um auf die internationale Situation von Mädchen aufmerksam zu machen und auf die Kampagne „Because I am a Girl“ hinzuweisen. Pink hat eine starke Signalkraft, es vermittelt Power, Lebensfreude und Mut.
Damit die Rechte von Mädchen weltweit geachtet werden, brauchen Mädchen besondere  Aufmerksamkeit.  2011  ernannten  die  Vereinten  Nationen  den
11. Oktober zum "International Day of the Girl Child" - dem Welt-Mädchentag.

Die „Pinkifizierung“ ist eine Idee der Kinderrechtsorganisation Plan International, die in ganz Deutschland bekannte Gebäude und Wahrzeichen in kräftigem Pink erstahlen ließ (u.a. in München das Karlstor). Mehr unter http://www.biaag.de/informier-dich.

Am Nachmittag dieses Tages wurde im Bayerischen Landtag der neue „Because I am a Girl“-Bericht vorgestellt. Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung im Maximilianeum unter http://www.plan-deutschland.de/news.

Die drei SMV-Vorsitzenden, einige
Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe,
die ein eigenes Patenkind betreuen, und zwei Vertreterinnen des FSSG waren dort.
In zahlreichen Gesprächen wurden neue Verbindungen innerhalb und außerhalb der Schule geknüpft und Ideen  diskutiert,  wie  die  Schulge- meinschaft  Mädchen in schwieriger Lage helfen kann  und wie sich die Betreuung der Klassen-Patenschaften  noch  verbessern ließe. Immerhin gibt es am Sophie (mindestens) vier Plan- Patenschaften!


Die Sprecherinnen der SMV (von links, Ngoc Dinh,     Viktoria Janicki und Larissa Eckl, rechts außen) und Francesca Moore, 9c (2. von rechts), zusammen mit der Plan-Geschäftsführerin Maike Röttger (Mitte).

Wie eine Schülerin richtig bemerkte, nützt die „Pinkifizierung“–Aktion in unserer Schule per se keinem Mädchen in Afrika, Südamerika oder sonstwo auf der Welt. Diese Aktion kann aber der Auftakt sein für ein Engagement von Mädchen zu Mädchen. (bp)